ResEx Grundlagen und Gründung

Pilotprogramm zum Schutz der brasilianischen Tropenwälder PPG7



Links:


Die zunehmende Umweltzerstörung in Amazonien alarmierte Mitte der 80er Jahre die Weltöffentlichkeit.
Seit 1992
besteht das Pilotprogramm zum Schutz der brasilianischen Tropenwälder, das auf Anregung Deutschlands von der G7 mit der brasilianischen Regierung initiiert und implementiert wurde.

resexluftbildamazonasZiel des internationalen Tropenwaldprogramms PPG7 ist, die Chancen für eine nachhaltige Resourcennutzung zu erhöhen und die Entwaldungsraten zu verringern. „Mit Hilfe dieses Programms soll die Zerstörung der brasilianischen Regenwälder verringert und die ökologisch nachhaltige Nutzung dieser Waldgebiete verstärkt werden. Weitere Ziele sind die Verminderung der CO2-Emissionen aus Amazonien, der Schutz der Artenvielfalt, die sicherstellung der genetischen Resourcen und die Einführung eines neuen Modells für die internationale Kooperation zur Lösung eines drängenden globalen Umweltproblems.“ Damit trägt das PPG7 zur Umsetzung der Konventionen für den Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt bei.

In einer Reihe von Teilprogrammen, wie beispielsweise zur Ausweisung und Demarkierung von Gebieten für indigene Bevölkerungsgruppen oder zur Stärkung der Umweltinstitutionen vor Ort, wird versucht, diese Ziele zu erreichen. Dafür findet eine enge Zusammenarbeit mit den Landesumweltbehörden, der Staatsanwaltschaft sowie Partnern aus dem nichtstaatlichen Bereich statt. Die Partner aus dem nichtstaatlichen Bereich sind Umwelt- und soziale Basisorganisationen auf dem Land, welche in den vergangenen Jahren trotz knapper Mittel zu einflussreichen Akteuren geworden sind.

Quelle: GTZ (2002)

gtz